Vermeiden Sie Abmahnungen!

Wer im Internet Dienstleistungen oder Waren anbietet, muss grundsätzlich bestimmte Informationen an deutlich sichtbarer Stelle auf seiner Website bereithalten (sog. Anbieterkennzeichnung nach dem Telemediengesetz  - TMG).

Auf ein Impressum sollte also nicht verzichtet werden. Ein Haftungsausschluss, Angaben zum Urheberrecht und Verbraucherrecht, sowie eine Datenschutzerklärung und allgemeine Geschäftsbedingungen werden ebenfalls unter gewissen Umständen vorrausgesetzt.

Zusätzliche Pflichtangaben bestehen für Diensteanbietern die im Rahmen einer Tätigkeit die behördliche Zulassung benötigen, z.B. Gastronomiebetriebe, Bauträger, Makler, Spielhallenbetreiber und Versicherungsunternehmen.

Dies gilt auch für die Ausführung reglementierter Berufe, wie freier Berufe, Gesundheitshandwerke sowie Berufe, die zwar nicht reguliert sind, in denen die Führung eines Titels aber von Voraussetzungen abhängig ist - z.B. Architekten, beratende Ingenieure und Heilhilfsberufe.

Steuer-Nummer im Impressum?

Für das Impressum einer Website gilt: Hat ein Unternehmen eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr), muss diese im Impressum genannt sein. Die Angabe der normalen Steuer-Nummer oder der Identifikationsnummer nach § 139b der Abgabenordnung (AO) ist im Impressum nicht erforderlich.

Detailliert Informationen

Beim Bundesministerium der Justiz erhalten Sie den
"Leitfaden zur Impressumspflicht": »www.bmj.de/musterimpressum.

Weitere Links zum Thema

Ausführliche Infos zur Anbieterkennzeichnung
»www.anbieterkennung.de

Telemediengesetz (TMG)
»www.gesetze-im-internet.de

Pflichtangaben auf Geschäftsbriefen
»www.hk24.de - Handelskammer Hamburg

Lübeck - Steuern und Recht

Einen Online-Dienst für kostengünstige und rechtssichere Musterverträge und Texte bietet die Kanzlei Lübeck aus Frankfurt am Main. Ebenfalls im Angebot: ein kostenloser Markencheck. Weitere Infos finden Sie »hier.

Lesen Sie auch: »Korrekter eCommerce